News 2013 (Archiv)


28.12.2013

Dankeswort zum Jahreswechsel

Liebe Mitgliederinnen, liebe Mitglieder, zum Ende unseres Sportjahres möchte ich Euch allen recht herzlich Dank sagen für Eure Treue, Einsatzbereitschaft und natürlich zu den sportlichen Erfolgen. Unser Verein hat seinen guten Ruf nicht nur in Berlin, sondern darüber hinaus festigen können. Angefangen von den Kindergruppen, den Jugendlichen und Junioren bis hin zu unseren Senioren wurden wieder schöne Erfolge erreicht. Berliner Meistertitel im Nachwuchs, Medaillen bei Nordostdeutschen Titelkämpfen und bei „Jugend trainiert für Olympia’, und Erfolge bei den Senioren, wobei unser Geschäftsführer und Trainer Reinhard Bunk als Vizweltmeister besonders zu nennen ist. Unser Verein ist in der Eliteschule, dem Schul- und Leistungssportzentrum im Sportforum zahlenmäßig am stärksten vertreten. Zahlreiche Sportler haben den 1. Dan oder höhere Dan-Grade erworben. Zu danken ist unseren Trainerinnen und Trainern für ihr fleißiges Wirken in den verschiedensten Altersgruppen. Wir danken auch den Helferinnen und Helfern außerhalb der Matten, und nicht zuletzt den Eltern. Im kommenden Jahr wollen wir den erfolgreichen Weg fortführen. Deshalb noch einmal Dank an alle mit der Bitte, auch 2014 wieder tatkräftig mitzuwirken. Ich wünsche alle einen fröhlichen Jahreswechsel. Martin Francke 1. Vorsitzender



23.12.2013

Nathaly und Janosch neue Dan-Träger

Am Weihnachtsvorabend 2013 haben sich Nathaly Ghandour und Janosch Hunfeld sich selbst das schönste Judo-Geschenk erarbeitet. Beide bestandenbei der Sonderprüfung für Kadersportler die Anforderungen künftig einen Dan tragen zu dürfen. Beide gehörten zu den Besten, wie Trainer Roland Brose informierte. Zur Prüfungskommission gehörte auch KiK-Mitglied Jörg Dommel (im Foto rechts). Dem Duo Gratulation zum 1. Dan. Nathaly war wohl selbst überrascht, weil sie noch mit dem Braungurt zum Fototermin kam. KHO

Foto: Ludwig Rauch



16.12.2013

Prüfungsstarkes Septett zum Jahresabschluss

Mit Dan-Graden und neuen Kyu-Farben haben sich sieben unserer Mitglieder in den vorweihnachtlichen Dezembertagen selbst ein schönes Geschenk gemacht. Altmeister Dr. Dieter Steinberg bleibt ein unverwüstlicher Judoka. Für ihn sind die Matte und das Kämpfen ein Lebenselixier. Mit 65 Jahren hat er sich über Monate intensiv auf die Prüfung für den 3. Dan vorbereitet. Er hat sie mit Bravour bestanden. Neuer Dan-Träger ist Christoph Eckert. Er darf jetzt den schwarzen Gürtel tragen. Da wären dann noch die fünf Akteure, die den 1. Kyu (Braungurt) erworben haben. Elly Francke, Jakob Krug, Marvin Schwenk, Fabian Bergner und Sebastian Petrel haben bei der Prüfungskommission (JVB-Kyu-Beauftragter Marco Beischmidt, JVB-Vizepräsident Andreas Härtig und Nordostbeauftragter Stephan Steigmann) einen guten Eindruck hinterlassen. Dem prüfungsstarken Septett herzlichen Glückwunsch. KHO



10.12.2013

20. Nikolausturnier des SCB Berlin U10/U13 am 07. Dezember 2013

Goldener Murad Miller in Hohenschönhausen Beim traditionellen SCB-Nikolausturnier des SC Berlin für die Altersklassen U10 und U13 Mädchen und Jungen, welches zugleich Sichtungsturnier des JVB war, konnte sich am 7. Dezember ein Teil unseres Nachwuchses ganze ordentlich ins Szene setzen. Immerhin war das Turnier sowohl national als auch international stark besetzt. Wir waren als Verein mit elf KiK-Akteuren auf den Matten. Dabei gelangen sechs Podestplätze in der AK U13. Allen voran Murad Miller in der Kategorie-29 kg als Sieger. Zweiter Plätze gelangen Rona Zimmer (-30 kg ) und Lilli-Jo Krüger (-44 kg). Dritte wurden Aljoscha Koser (-40 kg), Niklas Seidenstücker (-55 kg) und Steve Böhm (60 kg). Leonard Böhm (-34 kg ) wurde Siebter. Besonders erfreut war Rona Zimmer Sie hat laut Landestrainer Günter Krüger alle Sichtungsanforderungen erfüllt und kann im neuen Schuljahr 2014 das Schul-und Leistungssportzentrum Berlin besuchen. Derzeit sind 13 Mädchen und Jungen Schüler dieser Eliteschule des Sports. Wir sind als Verein am stärksten vertreten. Toll!Roland Brose/KHO




26.11.2013

5. offizielle Judo-Weltmeisterschaften der Veteranen in Abu Dhabi 23.-26. 11.2013

Unser Bunki ist Vizeweltmeister Dieter Motzek starker Siebter Das war ein erfolgreicher Auftritt unseres Veteranen-Duos Reinhard Bunk/ Dieter Motzek bei den 5. Weltmeisterschaften der Ü30-Jährigen in Abu Dhabi! Bunki durfte sich mit Silber schmücken lassen in der Klasse M7 der über 60-Jährigen, Dieter hatte es in seiner mit 20 Aktiven stark besetzten Klasse M4 trotz dreier Siege schwer, auf einem Podestplatz zu stehen. Unser Geschäftsführer und Trainer Reinhard Bunk musste sich vier Kontrahenten stellen im 60-kg-Pool. Dreimal war er Sieger gegen Oietri Manca (Italien), Ingll Shaikhullin (Rußland) und Sergio Honda (Brasilien). An Anatoli Petrow (Rußland) kam er nicht zu einer Wertung. Damit hat Bunki seine Medaillensammlung weiter ausgebaut. Worldmaster war er schon, bevor die IJF die offiziellen Titelkämpfe ins Leben rief.Dieter Motzaks Einzug ins Halbfinale der 73-kg-Kategorie stoppte der spätere Titelträger Johan Thoersman aus Schweden. Zuvor hatte er Christophe Banet (Frankreich) und Lars Erik Bjoras (Norwegen) besiegt. In der Hoffnungsrunde gab er auch noch Igor Jankovic (Kroatien) das Nachsehen, doch dann waren die Kräfte zu Ende gegen Besik Lookeli (Rußland). Beiden KiK-Vertretern gratulieren die Vereinsmitglieder ganz herzlich. KHO



24.11.2013

Berliner und NODVMM-Mannschaftsmeisterschaft U18

Erst Silber dann nur Blech So richtig hat es in diesem Jahr mit unserer U18-Mannschaft nicht klappen wollen. Schon bei der Berliner Mannschaftsmeisterschaft am 16. November im Sportforum war es ein Pokerspiel, nicht einfach für unser Team, den Titel vom Vorjahr zu verteidigen. Schließlich hatten wir nur fünf!!! von sieben Gewichtsklassen besetzt. Und wenn dann noch ein Kämpfer von den Fünfen Übergewicht hat, dann steht das Turnier plötzlich unter einem anderen Stern. Die Vier, die kämpften, mussten ihre Kämpfe also gewinnen. Nach dem Poolsieg über den SC Lotos und BC Randori II marschierten wir nach dem Halbfinalsieg gegen den SC Berlin ins Finale. Das war eigentlich schon überraschend. Aber Dank der Unterstützung durch den PSV Olympia war unsere Jungenmannschaft hoch motiviert. Im Kampf um Gold scheiterten wir aber dann an der vollbesetzten Mannschaft vom BC Randori I nach einer 2:5-Niederlage. Silber kann sich dennoch sehen lassen. Viel schlechter lief es eine Woche später bei der NODVMM an gleicher Stelle. Ein siebter Platz ist enttäuschend. Wieder hatte ein wichtiger Aktiver Übergewicht und fehlte sodann. Roland Brose/KHO

Foto : hintere Reihe: Henrik Noack, Janosch Hunfeld, Marvin Schwenk, Lennard Baumann, Georg Siegemund, Trainer Roland Brose, vordere Reihe: Jakob Krug, Jan-Ole Petzold, Niklas Brunner




13.11.2013

Jubiläen Jubilare: Bunkis 60. KHO’s 75.

Am kommenden Samstag ist Hochstimmung in der Franz-Mett-Sporthalle in Mitte und im Gastholf Molks in Hohenschönhausen. KiK-Geschäftsführer Reinhard Bunk und KiK-Pressebeauftrager Karl-Heinz Otto feiern ihre Jubiläen. Unser Bunki wird man sollte es nicht glauben am Freitag 60 Jahre alt. Eigentlich müsste es jung heißen, so drahtig wirbelt er noch über die Matte als Aktiver und Trainer. Und ohne Judogi denkt und lenkt er das sportliche und geschäftliche Tun im Verein mit Unterstützung seiner Familie und den Vorstandmitgliedern. Bunki ist überall! Mit 50 Jahren Judo-Erfahrung. Er war Spartakiadesieger, Worldmaster, Bundesliga-Trainer, jahrelang Bundestrainer der männlichen deutschen Sumotoris, die immerhin vier Weltmeistertitel errangen, und er war mit Kalle Initiator, dass 2005 die ersten Deutschen Ü30-Meisterschaften ins Leben gerufen wurden. Dreimal hat er als Organisator die Fäden geknüpft, um mal das wichtigste hervorzuheben. Reinhard ist Träger des 5. Dan.


Kalle, eigentlich erst gute 10 Jahre im Verein, ist als Sportjournalist bekannt wie ein bunter Hund. Immerhin berichtet er seit fast 50 Jahren über Judo. Kinder- und Jugendspartakiaden en gros, Von Deutschen Meisterschaften, den berühmten Potsdamer Weltturnieren, Olympia, WM und EM in vielen europäischen Städten hat er berichtet. Er war dabei als Dietmar Lorenz erster deutscher Olympiasieger wurde, er jubelte vor Ort mit als Detlef Ultsch und Andreas Preschel zu Weltmeisterehren kamen. Und seit 10 Jahren berichtet er u.a. über die Arbeit in unserem Verein auf der Homepage unseres Vereins und im Judo-Magazin. Sportlich war mäßiger Leistungssportler im Fechten mit Säbel und Florett. Das ist genauso schwer wie Judo. Am Samstag wird er 75. Dem Duett einen herzlichen Glückwunsch, verbunden mit der Hoffnung, dass Beide noch lange die Arbeit im Verein mitgestalten.




11.11.2013

Berliner Einzelmeisterschaften Männer/Frauen am 02.11. 2013

Männer-Medaillen für Niklas und Daniel Noch Junior, aber schon mit Medaillengewinnen bei den Berliner Meisterschaften der Männer: Niklas Brunner, als gerade noch durchgehender U18-Kämpfer, erzielte einen starken zweiten Platz in der -66 kg- Kategorie. Im Finale unterlag er lediglich knapp dem Routinier Kevin Schuchardt (PSV Olympia) durch Yuko. Unser U21-Kämpfer Daniel Marmulla stand im kleinen Finale gegen Vereinskamerad Lennard Baumann. Daniel absolvierte gute, taktisch kluge Kämpfe auf dem langen Weg der Trostrunde. Lennard verletzte sich kurz vorher im Halbfinale erneut am Rücken, und gab damit Bronze kampflos an Daniel ab. Damit Platz 3 für Daniel und Platz 5 für Lennard. Doreen Mach erkämpfte in einer sehr stark besetzten -70-kg-klasse der Frauen den 5. Platz. Gratulation unseren Kik-KämpferIinnen. Roland Brose

Foto: Sascha Brunner




11.11.2013

Silber und Bronze für Janosch und Nathaly

Bei bundesoffenen Turnieren der AK U17 in Herne (Jungen) und Holzwickede (Mädchen) am vergangenen Wochenende belegten Janosch Hunfeld und Nathaly Ghandour die Plätze 2 bzw. 3. Besonders für Nathaly ist das eine gute Platzierung, nachdem sie ein Gewichtsklasse höher in die Saison gestartet ist. KHO

23.10.2013
16. Bad Belziger Einzelturnier U15, U18, Mä/Fr am 19.10.2013
Erste Plätze durch Niclas Tobschall, Jakob Krug und Marvin Schwenk

Sieben KiK-KämpferInnen gingen am vergangenen Samstag, im unweit von Berlin gelegenen Kurort Bad Belzig, auf die Matte. Sie kehrten mit insgesamt 3x Gold, 1x Silber, 2x Bronze und zwei Fünften Plätzen erfolgreich zurück. Das Turnier diente auch zur Vorbereitung auf die demnächst anliegenden Berliner Mannschaftsmeisterschaften in den Altersklassen U13, U15 und U18.
Niclas absolvierte einen Doppelstart in zwei Altersklassen. In der U15 wurde er Zweiter und bei seinem U18-Debüt gewann er sogar seine Klasse. Aljoscha und Bastian nutzten die U15 Altersklasse noch einmal, um nächste Woche dann in der U13 souverän in der Mannschaft auftreten zu können.
Beide rutschten, nach starken Kämpfen, haarscharf am Dritten vorbei. Sie wurden Fünfte.
In der U18 gingen zwei absolut hart erkämpfte 1.Plätze an Jakob und Marvin. Das Duo marschierte hoch konzentriert in ihren Klassen mit Ippon-Siegen durch bis auf’s Siegertreppchen. Klasse!
Elli, die erst vor kurzem in Hellersdorf nach langer Wettkampfpause wieder durchstartete, führte ihre guten Wettkampfleistungen in Bad Belzig fort. Mit nur einem verlorenem Kampf von Vieren stand sie anfänglichst auf Platz 2, nach Unterpunkten in der Bewertung reichte es am Ende für Platz 3. Bei den Frauen erkämpfte Doreen – die es ja mittlerweile schon gewohnt ist, in Belzig auf die Matte zu gehen,- einen beachtlichen 3. Platz.
Allen Kämpfern und Kämpferinnen herzlichen Glückwunsch! (Roland Brose)


U15
2.Platz Niclas Tobschall, -40kg
5.Platz Aljoscha Koser, -40kg
5.Platz Bastian Bangert,-43kg


U18
1.Platz Niclas Tobschall, -43kg
1.Platz Jakob Krug, -66kg
1.Platz Marvin Schwenk, -81kg
3.Platz Elli Francke, -70kg
Frauen
3.Platz Doreen Mach,-70kg


Foto v.l.: Lennard Baumann, Jakob Krug, Elli Francke, Niclas Tobschall,
Marvin Schwenk, Aljoscha Koser, Roland Brose, Doreen Mach
Lennard ging leider, verletzungsbedingt, nicht an den Start


11.09.2013
12. Internationales Hellersdorfer Pokalturnier des KSC Obi

Vier erste KiK-Plätze
Zum Start in die Herbstsaison nutzten unsere U12 und U18-Kämpferinnen und Kämpfer die Chance, um beim 12. Int. Hellersdorfer Pokalturnier des KSC Obi ihren aktuellen Leistungsstand zu testen. Das Turnier brachte viel Aufschluss für das Trainer-Trio Renee Wolf, Martin Francke und Roland Brose, die an diesem Wochenende die verschiedenen Altersgruppen betreuten.
Hier die Ergebnisse, die eine absolut positive Bilanz zum bisherigen Zeitpunkt darstellen: Vier erste und je zwei zweite und dritte Plätze.
U12: Steven Böhm +55kg 1.Platz, Rona Zimmer -30kg 3.Platz, Jannis Schumacher -31kg 3.Platz, Karl Reimbach +55kg 4.Platz, Murat Müller -31kg 5.Platz, Eric Plonus und Tyron Dassow 7.Platz.
U18: Nathaly Ghandour -63kg 1.Platz, Jakob Krug -60kg 1.Platz, Janosch Hunfeld -73kg 1.Platz, Elli Francke -57kg 2.Platz, Marvin Schwenk -81kg 2.Platz.
Allen Kämpfern herzlichen Glückwunsch, die nächsten Wettkämpfe können kommen


von rechts: Jannis Schumacher, Steven Böhm, Rona Zimmer,
Karl Reimbach, Eric Plonus


von links: Trainer Roland Brose, Marvin Schwenk, Elly Francke,
Nathaly Ghandour, Jakob Krug, Janosch Hunfeld


23.08.2013
Ein Hoch auf unsere „Linde“ / Der Altmeister feiert 60 Jahre Judo
Richtig genommen hat Klaus Lindner, der in diesem Monat sein 60jähriges Matten-Jubiläum begeht, in seinem Judo-Leben nichts ausgelassen. Er war Jahrzehnte lang erfolgreicher Kämpfer, Nationalkader, dazwischen Übungsleiter (1975 – 1989) und Kampfrichter (1965 – 2001). „Linde“ erinnert sich vage daran, 850 Kämpfe absolviert zu haben von der Jugend bis zu den Veteranen. Die meisten sind in acht Judo-Pässen nachzulesen.
„Zum Judo gekommen bin ich als 16-Jähriger durch eine Freilicht-Vorführung in Weißensee. Der Sport hat mich so begeistert, auch meinen Bruder, dass ich mich danach bei der BSG Aufbau Weißensee angemeldet habe. Und blieb.“ Später waren dann Dynamo Friedrichshain, BSG Berliner Glühlampenwerk und die HSG Humboldt-Uni nächste Stationen, wo Dieter Schulz, Michael Paul, Manfred Birkholz, Sepp Schönbacher und auch schon „Steppke“ Reinhard Bunk Trainingspartner oder Sportkameraden wurden, „mit denen ich noch heute sehr stark verbunden bin“, sagt Dieter Lindner. „Einst habe ich Martin Francke als 15-Jährigen trainiert, heute zeigt er uns Alten wo es lang geht.“
Linde hat viele schöne Erfolge aufzuweisen. Er war 1958 DDR-Meister, davor und danach dreimal Dritter. Zehnmal war er Berliner Meister und hat bei 20 Teilnahmen immer eine Medaille gewonnen. Er bestritt erfolgreich zwei Länderkampfe gegen Ungarn und Polen (1958) und kämpfte in der DDR-Oberliga. Kontrahenten waren einst die Hempel-Brüder Helmut und Henry, aber auch Frankfurts Ex-Cheftrainer Hubert Sturm. Stolz ist Linde, beim berühmten Leipziger Wissenschaftler und Trainer Horst Wolf 1961 die Prüfung zum 1. Dan bestanden zu haben, aber letztendlich auch über seinen Erfolg in der Veteranenzeit. Im Schnelldurchlauf: 2002 World Master in Irland 3. Platz, 2003 WM in Tokio, 3. Platz, 2004, 2005, 2006 Worldmaster in Wien, Toronto und Tours. Abschied von den Worldmasters 2007 in Sao Paulo mit Platz 5. Sein Fazit nach 60 Jahren: „Judo ist mein Leben nach wie vor. Das Training erhält den Zusammenhalt unserer Sportgemeinschaft. Der Kontakt zu jung und alt erfüllt mein Leben und hält mich gesund.“
Die KIK-Mannschaft von den Kindern bis zu den Erwachsenen gratulieren herzlich zum Jubiläum und hoffen, dass unser Klaus Lindner noch viele Jahre mit uns trainiert. Schließlich ist er erst 75 Jahre jung. KHO


19.08.2013
KiK Berlin lädt zum Deutschland-Randori der Senioren

Unser Verein, „Kampfsportschule im Klostergarten (KiK)“, der 2005 die Deutschen Meisterschaften Ü30 ins Leben rief und damit den lang ersehnten Sport für Ältere auf eine höhere Stufe stellte, lädt zu einem Deutschland-Randori am Samstag, dem 26. Oktober 2013 in die Hauptstadt ein. „Wir wollen unter anderem allen Ü-30-Strategen die Möglichkeit einräumen, sich mit uns auf die Weltmeisterschaften vom 24. bis 26. November in Abu Dhabi vorzubereiten“, begründete Martin Francke, Vorsitzender des Vereins, das Anliegen. „Aber auch allen anderen, die gern mit Sportfreund/Innen aus anderen Bundesländern und Vereinen trainieren möchten, sind natürlich gern gesehen.“ Geplant sind in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr zwei Trainingseinheiten und ein anschließendes Zusammensein zum besseren Kennenlernen sowie um Erfahrungen auszutauschen. Treffpunkt ist die Franz-Mett-Sporthalle in Berlin Mitte, in der Gormannstraße 13, 10119 Berlin. Erhoben wird ein Unkostenbeitrag von 5 Euro. Meldeschluss ist der 19. Oktober an vorstand@kik-ev-berlin.de oder Tel. 030/93 66 56 33 (AB). KHO


19.08.2013
Trotz Schwitztemperaturen Eisbeinessen der Senioren

Unsere leistungs- und zahlenmäßig starke Gruppe der Ü30-Vertreter/innen hat sich für die kommende und nächste Saison am 17. August im rustikalen Gehöft bei Gastgeber Martin Francke gestärkt. Eisbeinessen mit Sauerkraut und Erbspüree aus der „Gulasch-Kanone“ war angesagt bei hoch sommerlichen Temperaturen. Gekommen waren über 20 der Unentwegten und hatten zum großen Teil „ihren Anhang“ mitgebracht. Die nächsten Turniere, das traditionelle Mastersturnier des SV Luftfahrt in Adlershof, die WM in Abu Dhabi und nicht zuletzt ein Blick ins Jahr 2014 waren neben dem schmackhaften Essen und einen zünftigen Schluck Thema, Martin Francke bedankte sich auch für das Engagement bei der Organisation zahlreicher vom Verein durchgeführten Veranstaltungen. KHO


Tafelgespräche und Dieter Steinberg lässt sich das Eisbein schmecken


Familie Pitt, Birgit Bunk, die immer hilft, wenn es nötig ist, und Pressemann Kalle Otto


Planbesprechung von links:
Altmeister Klaus Linder, Reinhard Bunk, Martin Francke und Gunter Uhlig


19.08.2013
Ein neues KiK-Quartett an der Eliteschule

Lilli-Jo Krüger, Bastian Banger, Aljoscha Koser und Leo Erdmann sind jetzt Schüler des Schul- und Leistungssportzentrums im Sportforum Hohenschönhausen. Herzlichen Glückwunsch! Das Quartett hat die Aufnahmeprüfung mit Bravour bestanden, auch auf Grund der bisherigen Leistungen bei Meisterschaften und Turnieren. Somit sind jetzt 12 Talente unseres Vereins an der Eliteschule. KiK ist dort als zahlenmäßig stärkster Verein vertreten. Damit wird unser Anliegen bewiesen, den Nachwuchsleistungssport im besonderen Maße zu fördern, den Breitensport nicht zu vernachlässigen und möglichst viele Ü30-Könner an den Verein zu binden. Alle sollen sich bei uns wohl fühlen, ist der Wunsch des Vorstandes, betonten der Vereins-Vorsitzende Martin Francke und Geschäftsführer Reinhard Bunk.
Mit Nathaly Ghandour, Lennard Baumann, Niklas Brunner, Niklas Tobschall, Janosch Hunfeld, Marvin Schwenk, Jakob Krug und Daniel Marmulla gehören bereits acht KiK-Akteure zum Stamm der Judo-Eliteschüler.
Erinnert sei, dass Frizzi Pörs (EM-Zweite U17) und Niklas Gerlach (EM-Dritter U17), Rico Bunk (Deutscher und IDEM-Meister), Katharina Hilger (Nationalkader) und Max Bunk (IDEM-Sieger U17) einst ebenfalls Schüler der Werner-Seelenbinder-Schule waren. Inzwischen sind sie ins Arbeitsleben eingetreten. KHO


11.07.2013
Beim Sommerspaß am Ostseestrand beobachtet:
Training – Strandspiele – Badespaß zu Ferienbeginn

29 junge Judokas erlebten in der Ahlbecker Zeltstadt erholsame Freizeittage
Es gehört schon seit Jahren zum guten Tradition unseres Vereins nach anstrengenden Schultagen und täglichem Leistungstraining auch in den „Großen“ Ferien nicht auf der faulen Haut zu liegen. Sinnvoll die Freizeit verbringen mit leichtem Training, um für die weitere Wettkampfsaison fit zu bleiben, das war angedacht. Aber alles sollte locker bleiben, eben ein Sommerspaß mit schönen Erlebnissen. Im Trainingslager zu Ferienbeginn, wie im Vorjahr in der Ahlbecker Zeltstadt mit Vollpension, hatten es sich die Trainer so ausgedacht. Die Trainer waren unser Geschäftsführer Reinhard Bunk, Manuela Krüger, Renee Wolf und Salim Thees. Als Elternvertreter half Thomas Schumacher, der zudem die Funktion als Pionierleiter übernommen hatte. „Mit uns traten 29 Judokinder die Reise im Bus des Unternehmens Dr. Herrmann an. Bei 25 Grad und Sonnenschein war das ein toller Auftakt, und nachdem wir unser Quartier bezogen hatten auch beste Gelegenheit sich am Strand zu aalen und Ostseeluft zu schnuppern“, informierte Salim Thees.
Am zweiten Tag wurde dann richtig losgelegt. Ab 7.15 Uhr 20 Minuten Frühsport, Frühstück, Judotraining am Strand im weichen Sand und anschließendem Badespaß. Nach der Mittagpause waren ein Sumo-Wettkampf angesagt und künstlerisches Talent gefragt. Gebaut werden sollten Sandburgen. Aufgeteilt ins zwei Gruppen entstanden Fantasie-Objekte, die so akribisch gebaut wurden, dass es am Ende keinen Sieger gab. Die Jury entschied auf Unentschieden.
Am dritten Tag hieß es dann erst einmal Happy Birthday. So Salim Thees weiter. Bastian Bangert hatte Geburtstag. „Während unseres Ortsbesuches in Ahlbeck spendierte Bastian dann für alle Trainingskameraden ein Runde! Eine tolle Sache. Dann folgte nur noch Fußball. Erst wurde untereinander gespielt, später hieß es Aktive gegen Trainer. Wir Trainer hatten schon haushoch geführt als Reinhard Bunk zum Abschluss rief mit der Festlegung, wer das nächste Tor schießt gewinnt. Steve Böhm war der Vollstrecker und wir waren die Verlierer!“ Die Unterlegnen mussten zur Strafe 30 Liegestütze absolvieren.
Auch Regen blieb nicht aus, verdarb am 4. Tag jedoch nicht die Laune, sondern bot Gelegenheit zum Hallentraining und zu Spielchen. Manuela Krüger und Renee Wolf öffneten ihre Trickkiste und zeigten verschiedene Würfe und Bodenübungen. An den folgenden Tagen gehörten eine Olympiade, ein gemeinsames Training mit Gleichaltrigen der SG Medizin Bansin, Grillen und ein Disco-Abend zu den Programmen. Zu Olympiade waren in verschiedenen Disziplinen – so u. a. Uchi-komi, Weitsprung, Liegestütze, Seilspringen oder Spagat Punkte zu erreichen und Pokals zu gewinnen. Die Bansiner Judokas waren hell begeistert bei Technikübungen und beim Randori.
Insgesamt es tatsächlich für alle ein erlebnisreicher Sommerspaß.
Salim Thees hatte aber noch eine kritische Anmerkung: „Es gab einige Dinge, die etwas unverständlich waren. So war nicht an Sonnencreme oder eine Mütze gedacht. Eine lange Sporthose anstatt Jeans wäre genauso angebracht gewesen wie ein kleiner Sportbeutel oder Rucksack anstatt eine Discountertüte. Das so nur mal als Tip fürs nächste Mal.“ (KHO)


17.06.2013
Nordostdeutsche Einzelmeisterschaften U15 in Greifswald
Niclas Tobschall mit Silber

Eine Medaille für unseren Verein sprang bei den Nordostdeutschen Einzelmeisterschaften in Greifswald heraus. Der Berliner Meister Niclas Tobschall gewann sie in der Klasse bis 37 kg. Im Finale unterlag er Dennis Mauer (SV Berlin 2000). Es war die Neuauflage des Finales von den Landesmeisterschaften. Für Leo Erdmann (bis 50 kg), der noch in der Altersklasse U13 startberechtigt ist, kam nach zwei Niederlagen das Aus. (Siehe auch Wettkampflisten unter www.judo-verband-berlin.de) (KHO)


08.06.2013
Internationaler TUZLA-Cup U15/U18

Bei einem national und international sehr stark besetztem Turnier zündeten am Wochenende unsere U15 und U18 KiK-Raketen! Durch einige kurzfristige Krankheitsausfälle im Vorfeld durch Jakob und Nathaly gingen wir letztendlich mit 4 Kämpfern an den Start. Und es gab auch vier Medaillen! Am Ende sogar Platz 3 für KiK in der Pokalmannschaftswertung, super! Niclas Tobschall legte mit Gold in der 37kg-Klasse am frühen Morgen gut vor. Mit Siegen gegen Kämpfer aus Sachsen, Meck Pomm und Schweden landete er wieder mal, verdient, auf dem obersten Treppchen.
Niklas Brunner dominierte an diesem Tag die 66kg-Klasse durch seine Schnelligkeit und brillianter Technik, und besiegte auf seinem Weg zu Gold viele Favoriten für diese Klasse.
Lennard Baumann hatte 400g drüber und mußte sich als “Leichtester” in der 81kg behaupten. Er bolzte sich, im wahrsten Sinne des Wortes, durch bis zur verdienten Bronzemedaille.
Janosch Hunfeld nahm den langen Weg der Trostrunde in Anspruch und bestritt insgesamt 7 Kämpfe! Dabei brillierte er durch eine Vielzahl an schönen Techniken, die er geschickt auf die Kämpfe zu verteilen wußte. Am Ende auch Bronze für ihn in der 73kg-Klasse.
Herzlichen Glückwunsch! (RB)


01.06.2013
Berliner Einzelmeisterschaft U15

Und wieder ein erfolgreiches Wochenende für unsere KiK-Kämpfer. Niclas Tobschall wird souverän Berliner Meister in der Gewichtsklasse -37kg. Er gewinnt alle Kämpfe durch vollen Wurf Ippon,- einschließlich Finale!
Nach seinem Berliner Meistersieg letzte Woche in der U13, übrigens der vierte Berliner Meister-Titel in seiner AK in Folge,- holt Leo Erdmann in diesem Jahr auch eine AK höher eine sehr gute Bronzemedaille. Herzlichen Glückwunsch!!! R.B.


31.05.2013
1. DEKRA-Turnier der Frauen und Männer Ü30/Ü45 in Bad Belzig am 28.05.2013

Noch frisch motiviert vom kürzlich erkämpften 3.Platz bei der Ü30 Deutschen Meisterschaften Ü30 in Bochum, erkämpfte sich unser Neuzugang Doreen Mach beim Mastersturnier in Bad Belzig erneut die Bronze-Medaille. Wir gratulieren! Info: Brose, Foto: D.M.


29.05.2013
Berliner Einzelmeisterschaft U11/U13

Was für ein erfolgreicher Tag für unsere KiK-Kämpfer! Motiviert bis unter die Haarwurzeln und gut vorbereitet gingen 13 Jungen und Mädels am letzten Wochenende auf die Matte im Sportforum Hohenschönhausen. Unsere beiden Mädels legten die Messlatte sehr hoch am Vormittag,- Gold für Rona und Gold für Lilli Jo! Dabei gingen schon erstmal zwei weibliche Titel, von insgesamt 8 Gewichtsklassen , an unseren Verein. Wahnsinn!Die Jungen zogen nach in sehr gut besetzten Gewichtsklassen, wo die Leistungsdichte eng beeinander liegt.
Medaillenausbeute: Gold für Leo, Silber für Erik, Bronze für Djabrail und Aljoscha.
Am Tag zuvor in der U11 gab es sogar noch einmal Gold bei den Mädels für Amina Ibahieva(-24kg) und Bronze für Pia Gutta(-26kg) und Madlen Postl(-28kg).

1.Pl. Rona Zimmer -28kg
1.Pl. Lilli Jo Krüger -40kg
1.Pl. Leo Erdmann -50kg
2.Pl. Erik Plonus -28kg
3.Pl. Djabrail Ibakhiev -30kg
3.Pl. Aljoscha Koser -40kg
5.Pl. Sebastian Bangert -43kg
5.Pl. Niklas Seidenstücker +50kg
7.Pl. Steve Böhm +50k
TN Damian Schneider -43kg
Allen Kämpfern herzlichen Glückwunsch!!! (R. Brose)


28.05.2013
Berliner Meisterschaften U11 und U13 am 25./26 Mai 2013
Gold an: Amina Ibahiev, Rona Zimmer, Lilli-Jo Krüger, Leo Erdmann
Gesamtbilanz: 4mal Gold, fünfmal Silber, vier 5. und zwei 7. Plätze

Unser Verein mischt auch in den unteren Altersklassen mit im Judoverband Berlin. Bei den Berliner Meisterschaften U11 und U13 am Wochenende im Sportforum war die Bilanz mit vier Titeln, fünf 3. Plätzen sowie weiteren sechs Platzierungen unter den besten Sieben nach Aussagen von Geschäftsführer Reinhard Bunk ein ordentliches Ergebnis.Immerhin waren die Teilnehmerfelder gut besetzt. Daran haben natürlich zu aller erst die Mädchen und Jungen Anteil, aber auch den Trainern Manuela Krüger, Antje Günther, Renee Wolf, Roland Brose und Sergej Gensch gebührt ein Dankeschön.

Die Ergebnisse:
U11 Mädchen: 1. Amina Ibahiev (-24 kg), 3. Pia Gutta (-26 kg) und Madlen Postl (-28 kg), Jungen: 3. Jannis Schumacher (-31 kg), 5. Benjamin Krausz Nagy und Murat Miller (beide -29 kg), 7. Leonard Böhm (-31 kg).
U13 Mädchen: 1. Rona Zimmer (-28 kg), 1. Lilli-Jo Krüger (-40 kg)., Jungen: 1. Leo Erdmann (-50 kg), 3. Djabrail Ibakhiew (-30 kg) und Aljoscha Koser (-40 kg), 5. Sebastian Bangert (-43 kg) und Niklas Seidenstücker (+50 kg), 7. Steve Böhm (+50 kg). Herzlichen Glückwunsch! (KHO)


Aljoscha, Roland, Leo, Manu, Bastian, Rene (v.l.n.r.), Foto: Brose


Antje, Madlene, Pia, Elli, (v.l.n.r.), Fotos: Schumacher


25.05.2013
Das Tripple von Pitti`s 70.

Weil Judo zwei Drittel seines Lebens ein wichtiges Ereignis ist, vergisst Jürgen Pitt manches Mal seine Umwelt. Letztens beim Training in der Mett-Sporthalle und einem anschließenden kleinen Umtrunk kam alles raus. Der 9. Mai, an jenem Tag, der sein 70. Geburtstag war, gab es drei Ereignisse. Das Jubiläum, der Herrentag und der 40.Hochzeitstag. Ausgerechnet letztes fiel ihm nicht ein, um seiner Frau zu gratulieren. Ärger gab es deshalb nicht, weil alle Pitti, wie er eigentlich nur genannt wird, ein Gemütsmensch ist, dem man nicht böse sein kann. In den KiK-Judokreisen kennt man ihn nicht anders. Immerhin hat er hier sein wichtiges Hobby gefunden, wenn er sich nicht mit Spezial-Holzarbeiten beschäftigt (Siehe Bunkis Treppenabgang in die Hausbar). Auf der Matte sich balgen und Technik üben mit jenen Sportkameraden, mit denen er schon Jahrzehnte gern zusammen ist, bei Wettkämpfen antreten und in der Gruppe feiern, das lässt Pitti nicht aus. Judo sei für ihn immer Spaß aus Freude, aber auch Entspannung nach zwei Stunden schwitzen. Und weil er in unserem Verein so viele Gleichgesinnte treffe. fühle er sich wohl. Leistungssport habe nie zur Debatte gestanden, aber um Lorbeer kämpfen, das wollte er schon. Die Erfolge Studenten-Vizemeister der DDR und Vizeweltmeister der Senioren Ü30 sind ihm besonders erwähnenswert. Wir gratulieren nachträglich! (KHO)


25.05.2013
Kämpferherz Sergej ist in die Heimat zurück

Ein wichtiger Übungsleiter, aber auch Kämpfer: Sergej Gensch. Nun hat er den Verein und Berlin verlassen, ist in seine Heimat nach Sibirien zurückgekehrt. Der Grund ist einfach: Aus beruflichen Gründen, informierte Geschäftsführer Reinhard Bunk. Sergej wirkte für KiK immerhin von 2004 bis 2013. Wir verlieren einen zuverlässigen Übungsleiter mit viel Erfahrung. Er nahm auch als Kämpfer an nationalen Wettbewerben und Meisterschaften teil, war u.a. zweimal Deutscher Vizemeister der Senioren Ü30. Berlin und KiK liege im am Herzen, so hofft er, dass er bald wieder zurückkehren kann. (KHO)


27.04.2013
Deutsche Meisterschaften der Frauen und Männer Ü30 in Bochum am 27. April 2013
Dieter Steinberg mit Silber – dazu noch viermal Bronze

Zwar ohne Titel, jedoch mit fünf Medaillen kehrten unsere Senioren am Sonnabend von den gut organisierten Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer Ü30 aus Bochum zurück.
Wie unser Geschäftsführer und Betreuer Reinhard Bunk informierte, haben die KiK-Athleten gute Kämpfe absolviert im Feld der insgesamt rund 430 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
Altmeister Dr. Dieter Steinberg hat sich wie schon seit Jahren erneut auf einen Medaillenplatz gekämpft und in der Klasse M8 -81 kg die Silbermedaille gesichert. Im Finale unterlag er seinem Dauerrivalen Walter Trapp aus Duisburg.
Zu bronzenen Ehren kamen unser weiblicher Neuzugang Doreen Mach (F1-70 kg) sowie die Männer Ralf Mosebach (M3-90), Dieter Motzek (M4-73 kg) und Martin Francke (M5-90 kg). Dr. Alexander Kröckel begann mit einem Sieg und verletzte sich dann. Am Ende wurde er Siebter. Thomas Link musste mit Grippe das Hotelbett hüten, und Marcus Hoffmann hatte nicht die erforderliche Form zu einem Kampfgewinn.
Dem Medaillen-Quintett herzlichen Glückwunsch. (KHO)


23.04.2013
Nathaly und fünf Jungen starten beim EC der Cadets im Sportforum

Zur internationalen Leistungsprüfung, dem Europacup der Cadets am 4. und 5. Mai in der großen Halle des Hohenschönhausener Sportforums werden von unserem Verein sechs NachwuchsportlerInnen U18 starten.
Nathaly Ghandour ist die einzige KiK-Teilnehmerin. Mit ihr starten Niklas Brunner, Janosch Hunfeld, Lennard Baumann, Marvin Schwenk und Jacob Krug. Nathaly und Janosch haben bereits EC-Erfahrung. Zum zweitägigen Turnier werden rund 500 Aktive aus 30 Ländern erwartet. Anschließen wird sich ein Trainingslager. Für unsere jungen Athleten ist das eine wichtige Überprüfung des Leistungsvermögens und eine Möglichkeit internationales Flair kennen zu lernen. (KHO)


23.04.2013
Deutsche Meisterschaften der Frauen und Männer Ü30
Mit einem Oktett nach Bochum

Traditionell nehmen KiK-Senioren an den Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer Ü30 teil. Am kommenden Sonnabend ist
Bochum der Austragungsort. Mit dabei ein achtköpfiges Aufgebot unseres Vereins. Es wird angeführt von unserem Vorsitzenden Martin Francke. Mit ihm reisen Dr. Alexander Kröckel, Marcus Hoffmann, Ralf Mosebach, Dr. Dieter Steinberg, Dieter Motzek, Thomas Link und Neuzugang Doreen Mach. Sie startet in der Altersgruppe F1 bis 70 kg. Als Betreuer amtiert Reinhard Bunk, der aus Verletzungsgründen pausieren muss. (KHO)


21.03.2013
Tolle Atmosphäre beim großen Anfängerturnier

Familiäre Atmosphäre habe beim Anfängerturnier der 5- bis 10-Jährigen Mädchen und Jungen aus den KiK-Gruppen Marzahn, Mitte, Prenzlauer Berg, Pankow und Köpenick geherrscht, das am 16 März in der Franz-Mett-Sporthalle an der Gormann-Straße stattfand, sagte Sportwart Reinhard Bunk. Rund 100 Knirpse waren mit ihren Eltern in den Trainingsraum gekommen und zeigten das schon gelernte mit viel Eifer. Die Trainer und Übungsleiter erhielten zum Gelingen auch Unterstützung von den Eltern als Helfer, Zeitnehmer und Kuchenspender. Leitungsmitglieder nutzten die Gelegenheit, die Eltern und Gäste zu Aktivitäten unseres Vereins.
Zum Beispiel Angebot zum Samstagstraining Eltern-Kind oder zum Volleyball. Informiert wurde auch zum Trainingslager an der Ostsee im Sommer. Darüber hinaus gab es viele persönliche Gespräche zwischen den Eltern und der Trainer. Wichtig ist, dass die Kinder im Verein ihre sportlichen Heimstadt sehen und sich weiter entwickeln – vom Breiten- bis zum Leistungssport. KHO


20.03.2013
Alle Ehre für unseren Verein eingelegt: Reinhard Bunk und Kalle Otto

Unserem Verein wurde zur turnusmäßigen Mitgliederversammlung des Judo-Verbandes Berlin am 16. März 2013 zweimal Ehre zu teil. Unser Sportwart, künftig Geschäftsführer, erhielt aus den Händen des JVB-Präsidenten Johannes Meißner den 5. Dan überreicht. Unser Pressewart Karl-Heinz Otto wurde zum Ehrenmitglied des Landesverbandes gewählt. Dass das Duo in diesem Jahr – Mitte November – mit 60 bzw. 75 Geburtstagsjubiläen begeht, sei nur nebenbei erwähnt. Beide engagieren sich seit Jahrzehnten für den Judosport in Berlin und darüber hinaus.
„Bunki“, einst Spartakiadesieger, Worldmaster und Sumo-Nationaltrainer, gehört zu Berlins bekanntesten Judo-Trainern und Funktionären. Ob als TZ-Trainer in Mitte, ob als Sportwart und Wettkampf-Organisator im Verein, ohne Reinhard Bunk geht nichts. Seiner Einsatzfreude – egal in welchen Bereichen – ist bundesweit bekannt. Gemeinsam mit „Kalle“ rief er die Deutschen Meisterschaften der Frauen und Männer Ü30 2005 ins Leben, die sich heute immer stärkerer Beliebtheit erfreuen. Dreimal war er der Cheforganisator dieser Titelkämpfe. Und nicht zuletzt wurde mit der Dan-Verleihung auch anerkannt, dass er mit dem KiK-Vorstand und den TrainerkollegInnen stets dafür sorgt, dass talentierter Nachwuchs heranwächst.
„Kalle“, seit über 40 Jahren Judo-Journalist, hat fast 20 Jahre dafür gesorgt, dass der Berliner Judosport in der Öffentlichkeit wahr genommen wird und in den Medien seinen Platz findet. Wettkampfberichte, Porträts von erfolgreichen SportlerInnen und Funktionären Berliner Vereine, Mitorganisation der Internationalen Deutschen Meisterschaften/Europacups im Nachwuchs gehörten zu seinen Tätigkeiten. Jetzt hat er die JVB-Öffentlichkeitsarbeit in die Hände von Falk Scherf gelegt, wird aber weiterhin unser Pressewart sein.


Reinhard Bunk


Karl-Heinz Otto


18.03.2013
KiK-Senioren bei den Int. Sächsischen Oldie-Meisterschaften medaillengeschmückt

Ein KiK-Quintett unserer Ü30-Kämpfer beteiligte sich am 16. März in Langenhessen an den 10. Internationalen Sächsischen Oldie-Meisterschaften und kehrte komplett mit Medaillen zurück. Besonders Dieter Motzek und Dr. Dieter Steinberg waren die Goldköpfchen. In beiden Wettbewerben – Bodenkampf (Ne Waza) und Stand – waren sie in ihren Alters und Gewichtsklassen erfolgreich. Dieter Steinberg gehört schon seit Jahren zu den Gewinnern. Silber und Bronze gelang dem Vereinschef Martin Francke, zweimal Bronze holte sich Markus Hoffmann und Dr. Alexander Kröckel wurde einmal Dritter am Boden. “Für uns war es eine gute Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die Ende April in Bochum stattfinden. Dort wollen wir zu Acht um Medaillen kämpfen”, sagte Martin Francke. Da in Langenhessen auch Kontrahenten aus der Slowakei, aus Österreich, England, Tschechin, Polen und Finnland am Start waren, sei es eine gute Gelegenheit gewesen, sein Leistungsvermögen zu überprüfen.
Fotos von Dr. Dieter Steinberg


Die Füße wundgekämpft!!!


Das Medaillen-Quintett


18.03.2013
“Silberner” Niclas Tobschall beim Mondeo-Cup

Ein ganz solide Vorstellung gab Niclas Tobschall 16. März ab, beim 20. Mondeo-Cup des SV Berlin 2000, dem ersten DJB-Sichtungsturnier des Jahres. Der 12-Jährige erreichte in der Klasse bis 37 kg einen beachtlichen zweiten Platz. Viermal gelang ihm ein Ippon-Sieg, erst im Finale musste er in einem verbissenen Kampf eine Niederlage quittieren. Sein gleichstarker Kontrahent Dennis Mauer vom gastgebenden Verein nutzte ein Unachtsamkeit (Schrittfehler) geschickt aus. Zu Silber Gratulation! Bastian Bangert (-43 kg) und Leo Erdmann -50 kg) hatten nicht ihren besten Tag erwischt und blieben ohne Platzierung, wie auch Tags darauf Lilli-Jo Krüger (-40 kg) beim Georg-Knorr-Cup. Das Trio zeigte zwar Kampfgeist, konnte sich aber technisch durchsetzen.
Foto: Steffen Sonntag


14.03.2013
Play off zum Essen – Sprechen – Bowlen mit der Nachwuchsspitze

Es wurde ein gemütlicher Abendtreff im Bowling-Zentrum „Le Prom“ mit der Leistungsspitze unserer Nachwuchsjugend am 13. März. Eingeladen zum Essen, Sprechen und Bowling hatte der Vorstand um unseren Vorsitzenden Martin Francke. Er und Sportwart Reinhard Bunk sprachen Dankesworte für die bisherigen Leistungen, animierten, trotz starker Belastung im Schul- und Leistungssportzentrum im Sportforum dennoch den Weg zum Vereinstraining in die Gormann-straße zu finden, um beispielsweise mittwochs bei Trainer Roland Brose zusätzlich für die zahlreichen Jahreshöhepunkte zu üben. Und sie wünschten Erfolg für die nun anstehenden internationalen Bewährungen. Heiden-Spaß gab es auf drei Bahnen, als es um die Vollen ging. Dass auch ein paar „Ratten“ dabei waren, förderte nur die Stimmung. Mit 155 Treffern war der „Chef“ nicht zu schlagen. Dahinter ging es knapp zu. Erst triumphierte Nathaly Ghandour mit 138, dann verdrängte der Sportwart (140) die einzige „Dame“ im Feld und schließlich jubelte zum Schluss Niklas Brunner, mit 147 noch auf Platz zwei zu kommen. Tapfer zeigte sich Niklas Tobschall als der mit Abstand Jüngste (12). Trotz Mutti als Schlachtenbummlerin im Rücken fehlten zur 100 noch ein paar Punkte. „Es hat Spaß gemacht, war lustig“, bestätigten Lennard und Nathaly. KHO
Die besten Vier mit Niklas Tobschall.
alle Bowlingspieler: Nathaly Ghandour. Janosch Hunfeld, Lennard Baumann, Niklas Brunner,
Daniel Marmulla, Julien Kehrer, Niklas Tobschall, Martin Francke, Reinhard Bunk, Roland Brose


17.02.2013
Nordostdeutsche Meisterschaften U18 in Kienbaum am 16. Februar 2013

Goldmedaillen für Nathaly und Niklas / Bronze Janosch und Lennard
Unser Nachwuchs hat ein weiteres Mal von sich reden gemacht. Bei den Nordostdeutschen Titelkämpfen der Altersklasse U18 im Bundeszentrum des DOSB in Kienbaum gab es am Samstag durch Nathaly Ghandour (-52 kg) und Niklas Brunner (-60 kg) zwei Sieger. Janosch Hunfekld und Lennard Baumann (beide -73 kg) erkämpften sich die Bronzeplakette. Damit hat sich das Quartett für die Deutschen Meisterschaften am 2. und 3.März im hessischen Neuhof qualifiziert. Gratulation! Marvin Schwenk (-66 kg), lange Zeit krank, gewann nur einen Kampf in der Hoffnungsrunde.
Sportwart Reinhard Bunk zeigte sich zufrieden mit den Auftritten, vor allem von Nathaly und dem zweifachen Berliner Meister (U18/U21) Niklas, die ihr Bestreben nach Ippon-Siegen gut gemeistert hätten. Niklas zeigte eine souveräne Vorstellung und unterstrich sein flexibles Können. Seoi-Nage und Seoi-otoshi haben schon sehr gut geklappt. Nathaly, die bei den Berliner Meisterschaften fehlte, unterstrich ihren Siegeswillen mit ebenfalls guten Techniken. Bei Janosch und Lennard begann das unbedingte Siegen erst nach der Niederlage, die den Weg nach ganz oben versperrte. In Neuhof wollen alle Vier auf dem Treppchen stehen. Niklas Brunner und Daniel Marmulla sind am Sonntag in der Klasse U21 die KiK-Starter. (KHO)
Alle Ergebnisse unter www.german-judo.de


29.01.2013
Roland Brose neuer KiK-Jugendtrainer
Mit Roland Brose hat unser Verein einen neuen Trainer für die Jugend-Wettkampfgruppe verpflichtet. Der 45-Jährige mit Trainer-B-Lizenz, der seit Mitte Januar in der Franz-Mett-Sporthalle die Jungen und Mädchen betreut, hat große Erfahrung als Wettkämpfer und Nachwuchstrainer. Er war dreimal Deutscher Senioren-Meister Ü30 und belegte im Vorjahr bei den US-Open in Miami in der Klasse bis 100 kg den ersten Platz. Roland Brose (1. Dan), der jeden Mittwoch von 17.00 bis 19.00 Uhr die 10-16-Jährigen trainiert und mit ihnen auch zu Wettkämpfen fährt, ist Nachfolger von Henry Ballaschk, der jetzt Landestrainer für den weiblichen Berliner Nachwuchs ist. KHO


22.01.2013
4. Berlin Open ein schöner Erfolg – erstmals mit internationalen Gästen

Das war ein voller und toller Erfolg, unser 4. Berlin Open am 19. und 20. Januar in der Franz-Mett-Sporthalle an der Gormannstraße. Mit 318 Aktive aus 21 Vereinen von Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und erstmals international aus Polen hatten das Einzel- und Mannschaftsturnier in den Klassen U10, U12, U14 und U17 eine große Beteiligung erreicht. Dank der guten Arbeit der Kampfrichter unter Leitung von Marion Boss und Bernd Preusse gab es zügige und spannende Wettkämpfe. Die 12 Gäste vom Rys Warschau zeigten sich in den Einzelwettbewerben sehr stark, erkämpften immerhin insgesamt 10 Plätze von eins bis drei. In den Mannschaftswertungen lagen jeweils zweimal unser Mädchen und Jungen in den Klassen U10 und U12 vorn, der BC RANDORI hatte in den älteren Altersklassen das bessere Ende für sich.

Mannschaftswertung:
U10: 1. KiK, 2. Eintracht Teltow, 3. VfL Tegel
U12: 1. KiK, 2. Dynamo Hoppegarten, 3. VfL Teltow
U14: 1. BC RANDORI, 2. KiK, 3. Einheit Pankow
U17: 1. BC RANDORI, 2. VfL Teltow, 3. KiK.
Sportwart Reinhard Bunk bedankt sich bei allen Mitwirkenden von den Kampfrichtern bis zu den Helfern und informiert, dass die Warschauer Gäste zu einem Gegenbesuch eingeladen haben. Der Termin sei noch nicht beschlossen, „aber wir haben den Aktiven Berlin-T-Shirts mit auf den Heimweg gegeben, damit sie sich an das Turnier erinnern“, sagte Reinhard Bunk. Der Termin für das 5. Berlin Open stehe jedoch schon fest: 18./19. Januar 2014. (KHO) Fotos: Bunk


Siegermannschaft KiK U12, von links:
Aljoscha Koser, Niklas Tobschall, Florenz Haebich, Lilli-Jo Krüger,


Einzelsieger der U17, Klasse -73 kg: von links
1. Lennard Baumann, 2. Janosch Hunfeld, 3. Marvin Schwenk (alle KiK) und Tim Wentzer (PSV)


17.01.2013
Bernd Preusse nahm Abschied – aber nur von der Kari-Bühne

Irgendwann hat alles mal ein Ende. Im Fall Bernd Preusse ist es aber nur die Kampfrichter-Laufbahn. Anlässlich der Berliner U18/U21-Meisterschaften am 13. Januar wurde der 63-Jährige offiziell aus Altersgründen verabschiedet. Bernd hat 53 Jahre Judo „auf dem Buckel“ und will in der Senioren-Gruppe unseres Vereins noch viele Jahre aufstocken. Mit 10 Jahren begann er bei Dynamo Frankfurt (Oder), war DDR-Pioniermeister, Vize in der Jugend B, Dritte bei der ersten DDR-Spartakiade. Seit 1993 ist er in unserem Verein, dem Vorläufer der Humboldt-Uni Mitglied, dann ab 1997 Kampfrichter über Kreis- bis Landes A-Ebene und immer zur Stelle, wenn er gebraucht. Wird. Nun will Bernd Reusse sein Wissen nicht für sich behalten, sondern jungen Vereinsmitgliedern weitergeben, die Interesse an der Kampfrichter-Laufbahn haben. Berlin braucht junge Leute, auch von KiK! Na und der „Veteranen-Truppe“ wird weiter fleißig trainiert. KHO


Bernd Preusse rechts mit Bild
mit Landeskampfrichterreferent Thomas Jüttner


13.01.2013
Prima: Niklas Brunner zweifacher Berliner Meister

Erfreuliches zu Jahresbeginn: Unsere KiK-Jungs haben sich am Sonntag (13. Januar) bei den Berliner Meisterschaften U18 und U21 im Sportforum unter Leitung vom Vereinsvorsitzenden und Trainer Martin Francke alle gut in Szene gesetzt. Sie dürfen zu den Nordostdeutschen Titelkämpfen am 16. und 17. Februar in Kienbaum antreten. Allen voran Niklas Brunner (60 kg)! Er zeigte sich in erfreulicher Kampfeslust und wurde Meister sowohl in der U18 als auch in der U21. Den ersten Titel erkämpfte er sich im Finale im Golden Score nach einer Hantei-Entscheidung (2:1). Einer seiner Befürworter war der kürzlich frischgekürte IJF-A-Kampfrichter Nedim Bayat. In der älteren Altersklasse wurde im Pool gekämpft. Hier setzte er sich viermal durch. Janosch Hunfeld (73 kg) stand auch im Finale, musste dann aber absagen wegen einer Beinverletzung. Dritte Plätze erkämpften sich Marvin Schwenk (U18/66 kg) und Daniel Marmulla (U21/66 kg). Verletzt hat sich auch Lennard Baumann (73 kg), belegte aber den 5. Platz. Nathaly Ghandour konnte ebenso wie Jacob Krug und Julian Kehrer aus gesundheitlichen Gründen nicht starten. Nathaly darf aber mit Sondergenehmigung in Kienbaum starten. KHO


Im Foto von rechts: Marvin Schwenk, Niklas Brunner,
anosch Hunfeld, Lennard Baumann (Foto: KHO)


rechts Daniel Marmula, links Niklas Brunner
(Foto: Brunner)


Zurück zu aktuellen News >>>